Krone: Stammzellen für Rücken und Knie: „Ich kann wieder ohne Krücken gehen“

Nach Behandlung mit ihren eigenen Stammzellen ist Frau M. wieder schmerzfrei und kann ihr Leben genießen.

Ihre Pension aktiv in der Natur zu verbringen, davon träumte Frau M schon immer. Doch starke Schmerzen in Rücken und Knien nahmen der vitalen Pensionistin nach und nach die Lebensqualität. Das war vor mehr als eineinhalb Jahren. Eine Gelenkbehandlung mit Stammzellen aus ihrem eigenen Körperfett gab ihr Beweglichkeit und Eigenständigkeit zurück.

„Die Schmerzen in meiner Wirbelsäule und den Knien wurden laufend schlimmer. Schließlich konnte ich mich nur noch mit Krücken fortbewegen. Wegen meiner Ungelenkigkeit war ich oft auf die Hilfe anderer angewiesen. Der Verlust an Selbstständigkeit belastete mich sehr“, berichtet Frau M. von ihrem Leidensweg. Die kleinen Dinge des täglichen Lebens wie vom Sofa aufzustehen, sich zu bücken oder einkaufen zu gehen, waren der lebenslustigen Seniorin plötzlich unmöglich.

Um wieder beweglicher zu werden, zog die 79-Jährige sogar eine komplizierte Operation an der Wirbelsäule in Betracht. Doch wegen eines erhöhten Thromboserisikos musste dieser Eingriff in Vollnarkose abgesagt werden. Frau M. suchte daher andere Therapieoptionen. Dabei wurde sie auf eine neue Behandlung mit körpereigenen Stammzellen aufmerksam und erfuhr, dass danach bei Patienten die Schmerzen abklangen und sich die Mobilität verbesserte.

Ihr Weg führte Frau M. daraufhin zum Wiener Arzt DDr. Karl-Georg Heinrich. In seiner 1994 gegründeten Ordination stehen Stammzellen aus Körperfett im Mittelpunkt. „Diese speziellen Zellen haben im Körper eine zentrale Rolle bei Reparaturvorgängen“, erklärt der Mediziner und führt weiter aus: „Bei der Gelenkbehandlung bringen wir Stammzellen aus dem Körperfett direkt zu den schadhaften Gelenken. Unsere Erfahrungen decken sich mit den Ergebnissen internationaler klinischer Studien, in denen Patienten wegen Gelenkleiden wie Arthrose und Knorpelschäden erfolgreich mit ihren Fettstammzellen behandelt wurden.“

Der Eingriff erfolgt ambulant in örtlicher Betäubung und ist an allen Gelenken (also Knien, Hüften, Händen, Füßen und der Wirbelsäule) möglich. Aufwendige Rehabilitation wie nach herkömmlichen Operationen an Gelenken und der Wirbelsäule entfällt.

Unmittelbar nach ihrer Stammzellbehandlung konnte Frau M. nach Hause zurückkehren. Bald darauf verbesserten sich die Beschwerden. „Heute bin ich wieder sehr gut beweglich und brauche beim Gehen und im Alltag keine Krücken mehr. Ich kann wieder eigenständig den Haushalt führen, meine Einkäufe und Wege zu Fuß erledigen“, berichtet die glückliche Patientin. Sogar Gymnastikübungen sind wieder möglich.

Ihre wiedergewonnene Mobilität genießt Frau M. bei erholsamen Spaziergängen im Wald. Auch ihr Arzt DDr. Heinrich freut sich über die verbesserte Lebensqualität seiner Patientin: „Gerade für ältere Menschen ist Beweglichkeit wesentlich, um den Körper gesund zu halten und ein eigenständiges Leben zu führen.“

Informationen
Ordination DDr. Karl-Georg Heinrich
Landhausgasse 2,
1010 Wien.
Kontakt: ☎ 01/532 18 01
info@ddrheinrich.com
www.ddrheinrich.com

Erschienen in der Krone am 12.09.2020.

Jetzt Beratungstermin oder Skype-Info vereinbaren

Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Für direkte Fragen an DDr. Heinrich benützen Sie bitte das Kontaktformular