Krone: Stammzellen bei Kniearthrose: „Ich kann wieder sporteln“

Patienten berichten: Arthrose. Frau L. litt unter einer schmerzhaften Arthrose im Knie. Nach Behandlung mit Stammzellen aus eigenem Körperfett ist das Gelenk voll funktionsfähig und beschwerdefrei.

Bewegung und Sport waren immer feste Bestandteile des Lebens von Frau L. Bei einem Sturz auf der Skipiste verletzte sie sich an Kreuzband und Meniskus. Über die Jahre wurden die Beschwerden im Kniegelenk immer stärker. „Beim Gehen hatte ich Dauerschmerzen – an Nordic Walking und Wandern war nicht mehr zu denken“, erinnert sich die Oberösterreicherin an diese sehr beschwerliche Zeit.

Anhand einer Röntgenuntersuchung wurde ein Knorpelschaden im Knie festgestellt, eine sogenannte Arthrose. Ein künstliches Gelenk und die damit verbundene lange „Auszeit“ wollte die 69-Jährige jedoch möglichst vermeiden. Dann hörte sie, dass ein Patient dank einer Kniebehandlung mit Stammzellen aus eigenem Körperfett wieder arbeiten und Skifahren kann.

Arzt DDr. Heinrich aus Wien behandelt Gelenke mit Stammzellen.

„In dieser neuen Behandlung sah ich auch eine Chance für mein lädiertes Knie“, berichtet Frau L. Sie konsultierte den Wiener Arzt DDr. Karl-Georg Heinrich, der in seiner Ordination seit geraumer Zeit Arthrose und Gelenkschäden mit körpereigenen Stammzellen behandelt.

Reparaturprozesse durch Stammzellen

„Dabei bringen wir diese speziellen Zellen aus dem Körperfett gezielt zum defekten Gelenk, um dort die Regeneration in Gang zu setzen“, erklärt DDr. Heinrich. Bei idealem Verlauf klingen die Schmerzen ab und das Gelenk wird wieder beweglich. Die Behandlung ist an allen Gelenken (Knie, Hüften, Schultern, Füße, Hände, Finger und Wirbelsäule) möglich und erfolgt unter örtlicher Betäubung. Das erspart Patienten die Belastung einer Vollnarkose sowie einen Spitalaufenthalt.

Behandlung brachte neue Lebensqualität

Die Kniebehandlung von Frau L. wurde im Rahmen eines ambulanten Termins durchgeführt. Zuerst saugte DDr. Heinrich seiner Patientin eine kleine Menge Körperfett ab. Die darin enthaltenen Stammzellen injizierte der Mediziner beim reparaturbedürftigen Kniegelenk. Danach konnte die Patientin die Ordination auf eigenen Beinen verlassen.

In den folgenden Wochen hielt sie sich gewissenhaft an die verordneten Schonungsmaßnahmen. Nach und nach besserte sich der Zustand des behandelten Kniegelenks, schließlich konnte sie es wieder voll nutzen und normal gehen.

Die aktive Pensionistin genießt nun ihre Hobbys Nordic Walking und Wandern.

„Ich bin im Alltag komplett schmerzfrei und kann mein Knie abbiegen wie schon lange nicht“, berichtet die zufriedene Patientin. Auch die Stufen vor ihrem Haus sind für sie jetzt kein Hindernis mehr. Nun plant die aktive Pensionistin, eine Wanderung auf eine Alm zu machen.

Informationen
Ordination DDr. Karl-Georg Heinrich
Landhausgasse 2,
1010 Wien.
Kontakt: ☎ 01/532 18 01
info@ddrheinrich.com
www.ddrheinrich.com

Erschienen in der Krone am 18.9.2021.

Jetzt Beratungstermin oder Skype-Info vereinbaren

Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Für direkte Fragen an DDr. Heinrich benützen Sie bitte das Kontaktformular